Fachliteratur


Meine persönliche Wertung

sehr gut

gut

★ hat Stärken, aber auch Schwächen

★ wenige hilfreiche Aspekte

★ unbrauchbar



Werkzeugkoffer Pädagogisches Handeln: Ein Handbuch für den Start in den Lehreralltag von Carolin Schaper

Klappentext

Das Handbuch bietet einen Werkzeugkoffer für den erfolgreichen Einsatz im Lehrerberuf im besten Sinne des Wortes Adressaten sind Studierende im Praktikum, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst und Lehrer und Lehrerinnen in den ersten Berufsjahren.Geboten wird Orientierungswissen über Handlungsfelder und Herausforderungen moderner Schule. Dabei geht es um konkrete Werkzeuge und Methoden für alle, die neu in das Berufsfeld Schule starten, sowie um aktuelles und fundiertes Hintergrundwissen, um der Rezeptfalle zu entgehen. Praktische Anregungen zur Wahrnehmung und Weiterentwicklung der eigenen Kompetenzen führen ein in die Haltung des reflektierenden Praktikers / der reflektierenden Praktikerin.

 

Die Autoren und Autorinnen kommen aus langjähriger Praxis in Schule, Schulleitung, Universität und Lehrerausbildung, vertreten authentische und individuelle Positionen und vermitteln ihre Themen mit Herzblut.

Meine Meinung

★★★★★

Dieses Handbuch habe ich mir auf Empfehlung angeschafft und ich muss zugeben, dass ich total begeistert bin. Das Buch bietet eigentlich für jede Situation im Lehreralltag, egal ob für fertige Lehrer oder Referendare, Tipps und Leitfäden. Das Buch startet damit, wie man seine eigene Rolle als Lehrer finden kann, wie man sich selber organisieren lernt und wie man aus eigenen Fehlern lernen kann. Darüber hinaus beschäftigt sich das Buch mit der Planung von Unterricht, mit der Leistungsbewertung, mit Methoden und dem Umgang von Unterrichtsstörungen. Des Weiteren wird die Beziehung zu Schülern, die Heterogenität in der Klasse, der Umgang mit den Eltern, das system Schule und der Umgang mit Medien thematisiert. Das alles findet wissenschaftliche Fundiereung und wird mit praktischen Tipps verknüpft. Auf 422 Seiten findet ihr also alles, was ihr für euren Alltag als Lehrer braucht. Gerade als Berufseinsteiger hat man viele Fragen, die das Buch gut beantworten kann. Etwas Vergleichbares hatte ich bisher auch noch nicht in den Händen. Trotzdem habe ich einen Kritikpunkt, weswegen ich aber keinen Stern abziehen wollte: Die Gesamtgestaltung des Buches könnte besser sein. Der Inhalt ist meiner Meinung nach nicht optimal dargestellt. Die Seiten sind doch sehr zugepackt mit Text. Es finden sich nur wenige Bilder und alles ist in schwarz-weiß dargestellt. Wahrscheinlich sollte hier aufgrund der hohen Seitenanzahl Platz gespart werden. Trotzdem: Klare Kaufempfehlung! Tolles Buch!

Inhalt:

  • Neue Rollen finden und ausfüllen
  • Schüler motivieren
  • Organisieren lernen
  • Langzeitplanung
  • Stundenplanung
  • Methoden
  • Notengebung
  • Unterrichtsstörungen
  • Aus Klassen Gruppen machen
  • Erziehen
  • Feedback
  • Elterngespräche
  • Lernprozesse visualisieren
  • Unterrichtsgespräche führen
  • Diversität
  • Medien
  • System Schule
  • Transkulturalität


Stationentraining kompakt: Die Grundlagen schnell im Überblick

Klappentext

Mit diesem Band ist es ein Leichtes, sich schnell und umfassend über die bewährte Unterrichtsmethode Stationentraining zu informieren. Die Autoren erklären wichtige Begriffe und stellen Merkmale der Arbeit an Stationen prägnant dar. Ziele des Stationentrainings wie Differenzierung, Entwicklung sozialer Verhaltensweisen, Förderung der Selbstorganisation und Stärkung von Neigungen und Interessen werden eingehend erläutert. An zahlreichen Praxisbeispielen werden die konkreten Umsetzungsmöglichkeiten für den Unterricht aufgezeigt. Praktische Checklisten, die die Vorbereitung eigener Stationentrainings erleichtern, komplettieren das Angebot. Wenn Sie statt eines dicken Theoriewälzers eine übersichtliche und klare, aber trotzdem fundierte Darstellung zum Thema Stationentraining suchen, ist dieses Buch genau das Richtige für Sie!

Meine Meinung

★★★

Dieses Buch habe ich mir angeschafft, weil mein zweiter UB im Rahmen der Stationsarbeit stattfand. Rückblickend hat mir das Buch auch sehr geholfen, da ich durch die Lektüre auf Ideen gekommen bin, die meinem Stationentraining nochmal den letzten Schliff gegegeben haben. Zudem thematisiert das Buch auch die Rahmenbedingungen, die für die Stationsarbeit nötig sind, um diese auch gelingen zu lassen. Bei vielen Dingen dachte ich mir dann aber schon: "Na ja, das kann man sich aber auch irgendwie schon denken - dafür hätte es das Buch nicht gebraucht."

 

Als positiv können die Kopiervorlagen mit den zugehörigen Ideen  zum Thema Stationen genannt werden, die wirklich schon sehr kreativ sind. Das Buch ist mit seinen 55 Seiten jedoch sehr knapp bemessen - die Schrift ist relativ groß und es finden sich viele Grafiken, weshalb das Buch wenig Textgehalt hat. In maximal 30 Minuten ist man mit dem Buch, das eher als Heft erscheint, durch. Dafür ist das Werk aber sehr übersichtlich.

 

Ein klarer Minuspunkt ist der Preis. Für 55 Seiten müssen ganze 17 Euro gezahlt werden. Wissenschaftliche Fundierung findet man hier nicht, aber das Buch wirbt auch schon mit der "schnellen Information des Wesentlichen."  Bei dieser Lektüre muss jeder seine eigenen Bedürfnisse betrachten und überlegen, ob sich der Kauf lohnt.

 

Mir hat es geholfen, allerdings habe ich mehr von dem Buch erwartet und betrachte meinen Kauf deshalb rückblickend mit gemischten Gefühlen.

Inhalt:

  • Theoretische Grundlagen
  • Aufgaben der Lehrkraft
  • Lernstandsdiagnostik
  • Klassenraum
  • Rituale und Regeln
  • Arbeits- und Sozialformen
  • Helfersystem
  • Materialien und Werkzeuge
  • Präsentationsformen
  • Selbstreflexionsmethoden
  • Erfolgreiches Umsetzen in der Praxis
  • Zielformulierung
  • Aufgabentypen
  • Leitsystem
  • Ergebnissicherung


Das heterogene Klassenzimmer: Differenziert unterrichten von Inge Scholz

Klappentext

Schule: bunt und lustig Alltagstaugliche Methoden für heterogene UnterrichtssituationenKinder und Jugendliche unterscheiden sich im Hinblick auf ihre Fähigkeiten, ihre Leistungsbereitschaft, ihre Lernwege wie auch bezüglich ihres Geschlechts, ihres soziokulturellen Hintergrunds etc. Viele Lehrkräfte fühlen sich mit einer heterogenen Unterrichtssituation allein gelassen und suchen nach alltagstauglichen Methoden, mit denen alle Schülerinnen und Schüler gefördert und gefordert werden können. Das Buch enthält praxisorientierte Anregungen zum Umgang mit heterogenen Lerngruppen und zeigt Handlungsansätze zum pädagogischen Umgang mit Vielfalt auf.

Meine Meinung

★★★★★

Ein weiteres Buch von dem Verlag Vandenhoeck & Ruprecht, welches ich hervorragend finde, ist dieses Exemplar zum Thema Differenzierung. Für mich gehört eine gute Differenzierung zu den Königsdisziplinen im Lehreralltag - dieses fachwissenschaftliche Buch schafft es, dieses komplexe Thema mit vielen seiner unterschiedlichen Facetten praxisnah darzustellen. Die 131 Seiten des Buches sind gefüllt mit wichtigen Erklärungen, Tipps zur Umsetzung und fachdidaktischer Fundierung. Dabei setzt das Werk auf kurze und gehaltvolle Texte, anstatt wie häufig in Fachliteratur vorzufinden: unnötiges Abgeschweife. Die Gesamtgestaltung und die Übersichtlichkeit sind schon besser, als bei dem Werkzeugkoffer (s.o.) - die Kapitel sind übersichtlich und man merkt, dass hier mehr Platz zur Verfügung stand. Trotzdem wird der Verlag in Sachen Gestaltung von Büchen wohl erstmal keinen Preis abräumen. Da entsprechen Verlage, wie der Verlag an der Ruhr, eher dem Zeitgeist der ansprechenden und bunten Gesltaung.

 

Fachlich betrachtet ist diese Lektüre jedoch nah an unschlagbar. Denn es setzt sich mit allen wichtigen Aspekten der Differenzierung auseinander, stellt Praxisbeispiele zur Verfügung und beugt möglichen Stolperscheinen vor. Klare Kaufempfehlung. 

 

Inhalt:

  • Was bedeutet Heterogenität?
  • Wie kann die bildungspolitische Entwicklung betrachtet werden?
  • Wie diagnostiziere ich Stärken und Schwächen meiner Schüler (inkl. Diagnosebogen)
  • Innere Differenzierung (Material, Unterrichts- und Sozialformen)
  • Äußere Differenzierung
  • Differenzierte Leistungsbeurteilung
  • Impulse für die Schulentwicklung


Binnendifferenzierung in der Sekundarstufe - das Praxisbuch von Karin Kress

Klappentext

Das Team vom Lehrerfortbildungsinstitut Querenburg liefert Ihnen in diesem Buch keine Zauberformeln, sondern praxistaugliche Lösungen, die Binnendifferenzierung auch unter schwierigen Voraussetzungen gelingen lassen.
Zu Beginn werden die verschiedenen Differenzierungsvarianten vorgestellt und in Bezug zu den Sozialformen gesetzt sowie deren Vor- und Nachteile erläutert.

Praktische Tipps zur Umsetzung, wie z.B. zur optimalen Nutzung des Klassenraums, zur Umsetzung im Unterricht sowie fächerspezifische Hinweise schließen sich an. Auch die Organisation und Arbeitsbelastung des Lehrers, Hilfestellungen zur Vorbereitung und Unterrichtsplanung sowie Tipps zu Diagnostik, Lernberatung und alternativen Bewertungsmethoden kommen nicht zu kurz.

Alle Checklisten, Vorlagen und fachspezifische Tipps finden Sie auch auf der beiliegenden CD-ROM!

Meine Meinung

★★★★

Dieses Werk eignet sich gut als Ergänzung zum zuvor vorgestellten Buch von Ingvelde Scholz, denn dieses Werk leistet keine wissenschaftliche Fundierung zum Thema Differenzierung, sondern baut eher auf dieses Wissen auf und bietet die Praxis zur Theorie.

 

Zu finden sind in diesem Buch vor allem kommentierte Materialien und Leitfäden zum professionellen Einsatz. Das Buch leistet sich zu Beginn der einzelnen Kapitel zwar kurze Einführungen, jedoch sind diese recht knapp gehalten. Wer also erstmal die theoretischen Grundlagen der Differenzierung verstehen möchte, der ist mit diesem Buch wenig bedient. Wer sich allerdings schon mit den wissenschaftlichen Grundlagen der Differenzierung auseinandergesetzt hat und nach Möglichkeiten sucht, diese praktisch in den Unterricht einzubringen, wird von diesem Buch profitieren. Es ist gefüllt mir Methoden und Ideen zu den Aspekten

  • Leistungsdifferenzierung
  • Lerntempodifferenzierung
  • Neigungsdifferenzierung
  • Differente Lernzugangsweisen
  • Gelenkte und natürliche Differenzierung
  • Methodengestützte Differenzierung
  • Lernreflexion
  • Differenzierte Materialiengestaltung
  • Differenzierte Klassenarbeiten

Für jede theoretische Idee hält das Buch auch sofort Material und Beispiele bereit. Sehr hilfreich!

 

Einen Minuspunkt bekommt das Buch trotzdem. Als ich das Buch erhielt, war ich zunächst total verwirrt und erschlagen von dem Aufbau und musste mich erstmal in das Buch einlesen, um überhaupt die Struktur des Buches zu verstehen. Mal eben "nachschlagen" ist erst möglich, wenn man die einzelnen Kapitel zumindest mal überflogen hat. Man wird anfangs erstmal von zahlreichen Überschriften, Infoboxen und Material erchlagen. Das geht besser!



99 Tipps - Differenzieren im Unterricht

Klappentext

Schnelle Hilfe im turbulenten Schulalltag 


Unterricht spannend gestalten mit einfachen Mitteln - die Reihe 99 Tipps liefert kompakt aufbereitetes Wissen in Tipp-Form. Die Autorenteams weisen langjährige Berufserfahrung auf; hier geben sie ihre wertvollsten Ideen und nützlichsten Ratschläge weiter.
Alle Tipps sind im Unterricht und in der Schule erprobt und haben sich gut bewährt.
Die 99 Tipps kommen ohne langwierige theoretische Erläuterungen aus und bieten direkte, unkomplizierte Lösungsansätze.

Meine Meinung

★★

Bleiben wir bei der Differenzierung: Ein Werk, das mich leider kaum überzeugen konnte, ist die Lektüre "99 Tipps" - ich muss zugeben, dass ich nach 40 Seiten das Lesen aufgegeben habe, da ich für mich keinen großen Nutzen gesehen habe. Wer wirklich nur erste Berührungspunkte mit dem Thema Differenzierung sucht, kann sich diese relativ schnelle und übersichtlich aufgebaute Lektüre durchlesen. Wer allerdings nach wirklich guten Tipps und aktueller fachwissenschaftlicher Fundierung sucht, dem sei vom Kauf abgeraten.

 

Das Buch enthält kaum bis keine neuen Erkenntnisse zum Thema Differenzierung und der Aha-Effekt, nach dem Motto "Ach - so kann ich das praktisch anwenden" bleibt trotz vermeintlicher Praxistipps aus. Zudem sind viele Überschriften ziemlich Irreführend. Die Praxiskästen "Gleich mal ausprobieren" sind meist nur langfristig umsetzbar. Zudem fiel mir auf, dass die einzelnen Tipps wenig Gehaltvolles aufwiesen.

 

Ich bin froh, dass ich mir das Buch nur ausgeliehen und zunächst auf den Kauf verzichtet habe. Von mir gibt es für dieses Buch keine Kaufempfehlung.

Inhalt:

  • Rahmenbedingungen
  • Arbeiten innerhalb unterschiedlicher Sozialformen
  • Eigenverantwortliches Arbeiten
  • Selbstständiges Problemlösen
  • Gesprächsführung und Präsentation
  • Textarbeit
  • Verschiedene Materialien und Medien
  • Individuelle Lernhilfen
  • Schüler helfen Schülern
  • Lernkompetenz entwickelt


99 Tipps - Regeln und Konsequenzen von Stefan Schäfer

Klappentext

Grenzen sind wichtig für Schüler/innen, weil sie den Schulalltag transparent, berechenbar und fair machen. Dazu gehören klare Regeln und nachvollziehbare Konsequenzen bei Verstößen.
Themen dieses 99-Tipps -Bandes:

  • Regeln und Konsequenzen festlegen
  • Regeleinhaltung kontrollieren
  • Regelbrüche sanktionieren
  • Ein positives Regelumfeld schaffen


Mit der Hilfe von Regeln und Konsequenzen kann ein angenehmes Klassen- und Arbeitsklima für alle entstehen.

Meine Meinung

★★★

Das Buch "99 Tipps" von Stefan Schäfer widmet sich in seinem Buch nicht nur der Durchführung von Sanktionen, sondern auch der Schaffung eines Positiven Regelumfelds und der Überwachung von Regeln. Wer auf der Suche nach innovativen Sanktionen ist, wird in diesem Buch allerdings nicht fündig werden.

 

Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass das Buch immer wieder zur Selbstreflexion anregt, denn ich halte selbstkritische Reflexion für eine Grundlage der eigenen professionalisierung auch mit Hinblick auf den eigenen Standpunkt als Autoritätsperson und Regelimplimentierer in der Klasse. Das Buch beschäftigt sich zudem auch mit Fragen, wie "Wo liegt meine Toleranzschwelle?"

 

Negativ ist mir aufgefallen, dass das Buch viel über Konsequenzen redet, aber überhaupt nicht über positive Verstärker. Ich bin keine Person, die nur damit arbeiten würde, aber es gehört in manchen Situationen auch dazu.

 

Alles in allem halte ich das Buch für lesbar und den ein oder anderen Tipp kann man sich daraus holen. Andererseits denke ich auch, dass es bessere Bücher gibt. Ich werde mir wahrscheinlich das Buch "Störungen in der Schulklasse" von Nolting zulegen. Dies wurde mir empfohlen. Möglicherweise ist dies eine geeigenete Alternative zu diesem Buch. Das Buch kannst Du dir hier ansehen.

 

Zu dem Buch "99 Tipps" gehts hier:



Kleines Methoden-Lexikon Von Wilhelm Peterßen

Klappentext

Präzise und übersichtlich gibt das Lexikon einen Überblick über mehr als 100 pädagogische Methoden von Abteilungsunterricht bis Zukunftswerkstatt. Es erläutert Herkunft, Nutzen und Durchführung der jeweiligen Methode und gibt Beispiele, Arbeitsanregungen sowie Literaturhinweise zur Vertiefung. Besonderer Wert liegt auf der Frage, inwieweit eine Methode geeignet ist, Handlungsfähigkeit bei Schülerinnen und Schülern zu fördern. Das Methodometer hilft dabei, die durch eine Methode möglichen Fortschritte der Handlungsfähigkeit einzuschätzen.

Meine Meinung

★★★★

Dieses Werk vereint wahrscheinlich alle bekannten, aber auch  unbekannten Methoden in einem Band. Die Methoden sind schlüssig erläutert, fachidaktisch ausreichend begründet und mit weiterführenden Literaturhinweisen bestückt. Das Buch ist sowohl für Referendare, als auch für Lehrer, die schon fest im Beruf sind, ein wertvoller Begleiter.

 

Das Methoden-Lexikon ist alphabetisch sortiert, was meiner Meinung nach ungünstig ist. Ich hätte mir eine Sortierung nach Lernkategorien gewünscht, um jeweils je nach Unterrichtsgegenstand schnell und einfach auf passende Methoden zugreifen zu können.

 

Auch die Gestaltung des Buches finde ich nicht schön. Das Buch ist textlich sehr überladen und die einzelnen Methoden sind wenig ansprechend dargestellt. Hier hätte man einiges besser machen können. Inhaltlich ist an diesem Buch jedoch nichts auszusetzen, weshalb ich vier Sterne vergebe.



Unterrichtseinstiege Politik von Heiko Hecker

Klappentext

Eine Methodensammlung mit Unterrichtseinstiegen für die Sekundarstufe I. Zahlreiche Methoden, an einem konkreten Stundenbeispiel erläutert, lassen sich mit dem beigefügten Material sofort einsetzen. Die Methoden sind auch schnell und einfach auf andere Stundenthemen übertragbar. Für den perfekten Überblick gibt es zu Beginn jeder Methode eine Übersicht zu Stundenthema, benötigter Zeit, Material sowie Klassenstufe und abschließend Tipps und Varianten.

Meine Meinung

★★★★

Dieses fachspezifische Methodenbuch bietet kompakt, übersichtlich und schnell sofort einsetzbare Unterrichtseinstiege. Dabei führt das Buch auf seinen Knapp 60 Seiten alt bekannte, aber auch neue Einstiegsideen mit auf. Pro Seite findet sich ein Einstieg, der kompakt dargestellt wird. Man sieht sofort auf einen Blick für welche Klassenstufe der Einstieg geeignet ist, zu welchem Thema dieser passen könnte, wie umfangreich die Vorbereitung ist, wie lange die Methode dauert und welchen Nutzen diese verfolgt. Der Ablauf ist schnell und einfach erklärt - innerhalb einer Minute kann man den Ablauf erfassen, da er einfach und step by step erläutert ist.

 

Darüber hinaus finden sich zusätzlich zu den Ideen noch Materialvorlagen, die der Orientierung und der Anregung dienen sollen. Das habe ich als sehr hilfreich wahrgenommen. Das meiste kann man aber nicht mal eben kopieren, sondern muss es eigenständig anfertigen.

 

Ich konnte mir aus dieser Lektüre schon viele Anregungen holen und kann es weiterempfehlen. Einen Stern Abzug gibt es dann aber doch - Die fachdidaktische Erläuterung zu den jeweiligen Einstiegen ist mit einem Satz (unter Methode und Nutzen) doch sehr kurz.



Deutsch Methodik von Gisela Beste

Klappentext

Das Handbuch stellt wichtige Methoden für einen modernen, kompetenzorientierten Deutschunterricht vor, der die Schüler/-innen aktiviert. Die Struktur folgt den Kompetenzbereichen der Bildungsstandards für den mittleren Schulabschluss. Aus dem Inhalt:

  • Unterricht mit digitalen Medien
  • Außerschulischer und offener Unterricht
  • Leistungsbewertung
  • Die neuen Aufgabenarten für das Abitur auf Grundlage der neuen Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife

Meine Meinung

★★★★★

Wer mit Deutsch ins Ref startet, dem sei der Kauf dieses Buches dringend angeraten. Spätestens in der zweiten Woche werdet ihr durch die Fachleiter eine Literaturliste erhalten, auf der dieses Buch ganz oben steht. Zum Schmökern ist dieses Buch nichts - wahrscheinlich werdet ihr euch mit diesem Buch also nicht freudig abends auf die Couch setzen und beim Lesen entspannen.  Dieses Buch ist reine Fachdidaktik, die ihr im Referendariat jederzeit griffbereit haben müsst. Ein weiteres Buch, das auch dieser Reihe zuzuordnen ist und zum absoluten Must-have gehört, ist das Buch "Deutsch Didaktik".

 

Auf Grundlage dieser Fachliteratur schreibt ihr eure Unterrichtsentwürfe, denn jeden Schritt, den ihr im Referendariat tut, gilt es zu begründen. Bei dieser Begründung hilft euch das Buch und macht euch das Leben etwas leichter.

 

Ich finde es sehr schwer dieses Buch objektiv zu bewerten, da ich weiß, wie wichtig es im Ref ist und dass es zur Basisliteratur gehört. Definitiv rate ich deshalb zum Kauf. Ich kann zudem versichern, dass ihr in diesem Buch die aktuellste Fachdidaktik finden werdet und darüber hinaus eine tolle Sammlung an Methoden für den Deutschunterricht.

 

Dieses Buch gibt es übrigens auch für andere Fächer, ob es dort aber auch zur Basisliteratur gehört, kann ich an dieser Stelle nicht mit Sicherheit sagen.



Digitaler Deutschunterricht von Philippe Wampfler

Klappentext

Das Buch stellt Methoden und Projekte vor, die es erlauben, Neue Medien im Deutschunterricht didaktisch reflektiert und produktiv einzusetzen. Die pädagogische Diskussion digitaler Medien ist bis heute davon geprägt, das der Deutschunterricht sein Ziel darin sieht, die »alten« Medien (das »gute« Buch) zu bewahren. Die für Jugendliche alltäglich gewordenen Plattformen und sozialen Netzwerke werden darum primär als eine Gefährdung angesehen. Diese Perspektive hat den Blick auf das Potenzial Neuer Medien verschüttet. Philippe Wampfler ändert das, indem er an konkreten Beispielen zeigt, wie zeitgemäßer Deutschunterricht die veränderten Bedingungen für Literatur, Schreiben und Lesen reflektieren und produktiv nutzen kann. Auf eine Einleitung mit fachdidaktischen Einsichten zum Arbeiten mit digitalen Werkzeugen folgen Unterrichtseinheiten, die auf verschiedenen Schulstufen und -niveaus von Lehrkräften direkt eingesetzt werden können.

Meine Meinung

★★★

Ich habe mir viel von diesem Buch erhofft, jedoch konnte die Lektüre nicht ganz meine Erwartungen erfüllen.

 

Mediensozialisation gehört in der heutigen Zeit zu einer der wichtigsten Aufgaben von Lehrkräften. Leider wird dies viel zu oft ignoriert und viele Lehrer machen es sich einfach und lassen diesen Aspekt völlig außen vor. Dass die Vermittlung von Medienkompetenz für Lehrer, die selber kaum über diese Komeptenz verfügen, eine große Hürde ist, ist verständlich. Für diese Personen bietet das Buch eine tolle Grundlage, denn die Lektüre erläutert nicht nur die einzelnen Methoden, sondern auch Grundlagen, die besipielsweise den Nutzen der Medienkompetenz beleuchten. Das Buch leistet hier, meiner Meinung nach, auch ein wenig Überzeugungsarbeit.

 

Gerade Junglehrer sind selber mit digitalen Medien aufgewachsen. Vielleicht nicht in der Schule, aber im privaten Leben. Für diese Lehrer braucht es keine Überzeugungsarbeit, sondern vielmehr Umsetzungsmöglichkeiten, Ideen und Methoden. Dies bietet das Buch, aber leider nur mit ganz viel Gerede drumherum. Das hat mich persönlich sehr gestört. Ansonsten ist das Buch aber sehr aktuell und dem Zeitgeist entsprechend.

 

Ein weiterer Kritikpunkt ist die Gestaltung des Buches. Übersichtlichkeit sieht anders aus.

 

Ich würde das Buch als hilfreich mit Schwächen bezeichnen. Tolle Ansätze, aktuell, schöne Methoden, jedoch viel unnötiges Gerede und eine mangelnde Übersichtlichkeit. Aus diesen Gründen vergebe ich drei Sterne und spreche weder eine Empfehlung aus, noch rate ich vom Kauf ab. 



55 Stundeneinstiege Deutsch von Juliane Stubenrauch

Klappentext

Ein gelungener Stundeneinstieg, der Schüler aktiviert und fesselt – ist schon die halbe Miete! Er beeinflusst den weiteren Stundenverlauf erheblich. 

Mit dieser Sammlung an praxiserprobten Stundeneinstiegen wecken Sie das Interesse Ihrer Schüler und ermuntern sie, gleich loszulegen. 55 Methoden motivieren, leiten zu einzelnen Themen hin und festigen bereits Gelerntes. Sie bieten echte Kommunikationsanlässe, fördern die Konzentration der Schüler und erfassen ihr Vorwissen zu verschiedenen Themen. 

Die übersichtliche Gliederung der Methoden mit Angaben zu Jahrgangsstufe, Dauer, Thema, Voraussetzung, Material, Durchführung und weiteren Hinweisen sowie ein thematischer Index ermöglichen Ihnen eine schnelle Orientierung. Jede Methode ist in der Regel anhand eines konkreten Beispiels zu einem Stundenthema ausgeführt und leicht auf andere Inhalte abstrahierbar.

Meine Meinung

★★★★

Diese Broschüre habe ich mir in der örtlichen Stadtbibliothek ausgeliehen, da ich mir nicht sicher war, ob sich ein Kauf lohnen würde. Häufiger hörte ich, dass andere Referendare mit diesem Buch nicht zufrieden seien.

 

Nach dem Durchlesen konnte ich diese Unzufriedenheit jedoch nicht so ganz nachvollziehen. Das Buch bietet viele schöne Einstiege - manche waren mir völlig neu und andere wiederrum altbekannt. Die Seiten sind sehr übersichtlich gestaltet, sodass man eine Methode wirklich in kürzester Zeit verstanden hat. Es finden sich Beispiele und knappe, aber präzise Anleitungen zur Durchführung. Viele Bücher reden häufig um den heißen Brei, was die Sache unnötig verkompliziert. Das macht dieses Buch nicht. Die fachdidaktische Fundierung fehlt in diesem Buch jedoch völlig. Die Frage: "Warum ist dieser Einstieg aus fachdidaktischer Sicht überhaupt sinnvoll?" wird hier nur am Anfang des Buches kurz und kollektiv erläutert.

 

Wer auf der Suche nach Unterrichtseinstiegen ist, die wirklich total neu und kreativ sind, der wird mit diesem Buch wahrscheinlich nicht glücklich werden. Was das Buch aber leistet ist Praxisnähe. Ausgefallene Unterrichtseinstiege lassen sich nämlich häufig nur in seltene Kontexten einsetzen. Das Buch hier bietet zwar wenig Neues, aber vieles, das sich oft und in vielen verschiedenen Kontexten einsetzen lässt.

 

Den Stern Abzug gibt es wegen der mangelnden fachdidaktischen Erläuterung. Trotzdem lohnt sich der Kauf als Ergänzungsliteratur zu einem Theorieband.



Deutsch unterrichten von Frank Schneider

Klappentext

Fachdidaktisch fundierte und an Beispielen veranschaulichte Anregungen für das Fach Deutsch:

  • Deutschunterricht und die Vielfalt der Lernenden
  • Grundformen des Unterrichts vom Unterrichtsgespräch bis zur Projektarbeit
  • Schülerorientiert arbeiten in den verschiedenen Kompetenzbereichen
  • Planung vom Einstieg bis zum Stundenende
  • Planung und Reflexion von Unterrichtsreihen

Meine Meinung

★★★★★

Dieses Buch bietet auf seinen knapp 190 Seiten eine breite Palette an Grundlagenwissen zu den Themen Lernvoraussetzungen, Planung und Durchführung des Deutschunterrichts. Das Buch eignet sich besonders für Referendare, die anfangs noch Hilfestellung für die Planung von Unterricht benötigen, aber auch für fachdidaktische Begründungen im Unterrichtsentwurf.

 

Das Buch stützt sich auf die aktuellsten fachdidaktischen Erkenntnisse, greift diese auf und verknüpft sie mit der praktischen Umsetzung.Dieses Buch hat meinen Herangehensweise an meinen eigenen Unterricht verändert und ich nutze das Buch zum Verfassen aller meiner Unterrichtsentwürfe. Ein ausgezeichnetes Buch, bei dem sich der Kauf lohnt und bei dem es mir schwer fällt negative Aspekte zu finden.

 

Inhalt:

 

- Qualitätsmerkmale von gutem Deutschunterricht

- Lernvoraussetzungen von Schülern und der Umgang damit

- Lehrvoraussetzungen

- Die Kompetenzbereiche

- Formen des Deutschunterrichts

- Planung und Durchführung von Unterrichteinheiten

- Planung und Durchführung von Unterrichtsreihen

- Reflexion von Deutschunterricht




Kommentare

Kommentare: 0